Der JC ´93 Bielefeld startet beim Mannschaftsturnier des TSVE Bielefeld in die Saison 2014

Waldemar Straumberger

u. Reihe v.l.n.r. Felix Fels, Tobias Venema, Henry Carow, Waldemar Straumberger, Johannes Horstmann sowie o. Reihe v.l.n.r. Trainer Ricky Elmiger, Andreas Lich, Viktor Merker und Rüdiger Kober

Am vergangenen Wochenende war Bielefeld Austragungsort des Mannschaftsturniers für Männer- und Frauenmannschaften des TSVE Bielefeld. Die Männermannschaft des JC´93 startete am Sonntag mit dem Ziel, im Kampf um die Vergabe des Pokals mitzumischen. Einfach gemacht werden sollte ihnen dieses nicht, das  gut organisierte Turnier war wie auch in den letzten Jahren stark besetzt. Insgesamt gingen 12 Mannschaften aufgeteilt in drei Gruppen  an den Start.

Einen erheblichen Nachteil erfuhr Trainer Frederic Elmiger kurz vor Waagebeginn. Die Mannschaft des JC´93 durfte nach einer fragwürdigen Regelauslegung seine in der 2. Bundesliga (PSV Bochum) kämpfenden Judoka Dirk Veldboer (-66kg) und Martin Garic (-90kg) nicht einsetzen. Diese sicher geglaubten Punkte, sowie die nicht Besetzung der Gewichtsklasse -66Kg war ein Schock für das ganze Team. Sehr sportlich reagierte der Ausrichter vom TSVE Bielefeld und überließ dem JC´93 ihren Kämpfer David Möller (-60kg) damit nicht gleich zwei Gewichtsklassen unbesetzt blieben.

Die Bielefelder Judoka starteten trotzdem zuversichtlich in die Vorrunde. Ihr Pool in der Vorrunde war mit den Mannschaften aus Wickede , Ibbenbüren sowie dem Judoteam OWL  besetzt.

In der ersten Mannschaftsbegegnung traten die JCler gegen die Mannschaft aus Wickede an. Es kämpften David Möller (-60kg), Henry Carow (-73kg), Waldemar Straumberger (-81kg), Viktor Merker (-90kg), Johannes Horstmann (-100kg) und Andreas Lich (+100kg).

Die Judoka des JC93 taten sich schwer mit den Gegnern aus Wickede, ein Punkt nach dem anderen ging verloren. Lediglich Viktor Merker und Johannes Horstmann konnten ihre Kämpfe erfolgreich gestalten. So gewann Wickede diesen Mannschaftsvergleich mit 5:2.

Die Bielefelder Athleten ließen sich von dieser Niederlage nicht entmutigen und starteten mit leicht veränderter Aufstellung in den zweiten Kampf gegen das Judoteam OWL. Lukas Rethschulte übernahm die Gewichtsklasse -90kg, Viktor Merker wechselte dafür in die offene Klasse +100kg, ansonsten blieb alles unverändert. Die Mannschaftsbegegnung verlief mehr als unglücklich, wobei das Endergebnis von 2:5 noch am leichtesten zu verschmerzen war. Waldemar Straumberger fegte in der Klasse -81kg zweimal elegant die Füße seines Gegners weg. Die beiden Yuko-Wertungen die er dafür bekam bedeuteten am Ende für ihn den Sieg. Viktor Merker beendete seinen Kampf in der Klasse +100kg sogar vorzeitig durch einen Sumi-gaeshi mit Übergang in einen Haltegriff erfolgreich für sich. Alle anderen Begegnungen gingen jedoch verloren. Besonders unschön, da sich David Möller (-60kg) und Lukas Rethschulte (-90kg) beide nicht unerheblich verletzten und für längere Zeit ausfallen werden.

Im letzten Mannschaftskampf gegen Ibbenbüren war es jetzt sehr schwer sich noch auf den Wettkampf zu konzentrieren. Neben der Gewichtsklasse -66kg war nun auch die -60kg notgedrungen unbesetzt, zwei Kämpfe gingen so als verloren gewertet kampflos an den Gegner.

Waldemar Straumberger  (-81kg) zwang seinen Gegner durch Hebel zur Aufgabe. Felix Fels (-73kg), Rüdiger Kober (-90kg), Viktor Merker (-100kg) und Johannes Horstmann (+100kg) konnten ihre Kämpfe jedoch nicht für sich entscheiden, was zum 1:6 Endstand führte.

Mit dieser Niederlage war leider das Ausscheiden aus dem Turnier besiegelt.

 Die Verletzung ihrer Teamkameraden bedauert die Männermannschaft des JC´93 und wünscht  beiden Athleten  eine gute Besserung und eine schnelle Rückkehr auf die Judomatte!