WEM in Lünen

Drei junge JC’ler wagten sich, nach erfolgreicher Qualifikation auf Kreis- und Bezirksebene, auf die nächst höhere: die Westfalenmeisterschaften der Bezirke Arnsberg, Münster und Detmold, das höchste Turnier ihrer Altersklasse.

Jan Nolden musste sich im ersten Kämpf gegen den späteren Zweitplatzierten knapp über die Zeit geschlagen geben. Zu spät attackierte er, sodass er den Rückstand nicht mehr aufholen konnte. Den zweiten Kampf verlor er nach einem Übergang in die Bodenlage.

Auch Fabio Kornfeld verlor in seinem ersten Kämpf unglücklich über die Zeit durch Kampfrichterentscheid. Im zweiten Kampf ging es ähnlich knapp zu und so unterlag er nach einer Unachtsamkeit nach zuvor gutem Griffkampf.


Cedric Boogers hatte in seinem ersten Kampf den Kampfrichter als stärksten Kontrahenten. Nachdem er einen Rückstand aufgeholt hatte und in Führung ging, nutze er den Übergang vom Stand in die Bodenlage und nahm seinen Gegner in den Haltegriff. Dieser fasste ihm in das Gesicht (eine verbotene Handlung). Zu Unrecht wurde „Mate“ gegeben und Cedric so der Vorteil genommen. Nachfolgend ging der Kampf dann verloren. Fest entschlossen sich einen Sieg zu sichern ging er in das nächste Duell. Durch seinen konsequenten Griffkampf und eine fehlerfreie Leistung ging der Sieg nach einem erfolgreichen Übergang an ihn. Der nachfolgende Kampf ging dann, nach gutem Einsatz, verloren.

Die drei zeigten, dass sie auf einem guten Weg sind, sich auch auf diesem Niveau zu behaupten. Die körperlichen Voraussetzungen stimmen, an der Technik und Variabilität wird permanent gearbeitet, aber das Wichtigste bleibt: kämpfen, kämpfen, kämpfen!